top of page

Verrückter Wochenstart

Also Leute wisst ihr, was ich heute erlebt habe?

.. ich schwöre darauf kommt ihr nie!



Tiefenentspannt liege ich auf meiner Couch bei uns im Schauraum...da bewegt sich draußen plötzlich etwas..

Ich habe mich furchtbar aufgeregt, gebellt, geknurrt.. echt jetzt, da könnte ja jeder kommen, soll ich mir das bieten lassen?


Dann habe ich über diesen, ja ich glaube es war ein Herr mit laaaangen Ohren recherchiert, dabei habe ich folgendes herausgefunden.






Der Feldhase (Lepus europaeus) ist ein mittelgroßes Säugetier aus der Familie der Hasenartigen. Er ist in weiten Teilen Europas, Asiens und Nordafrikas verbreitet und bewohnt vor allem offene Landschaften wie Felder, Wiesen und Heiden.


Aussehen:

Der Feldhase ist etwa so groß wie ein Hauskaninchen, kann jedoch etwas größer und schlanker wirken. Er hat lange, kräftige Hinterbeine, die ihm schnelle Sprints ermöglichen. Seine Vorderbeine sind kürzer und mit kräftigen Krallen ausgestattet. Das Fell des Feldhasen variiert je nach Jahreszeit. Im Sommer ist es rötlich-braun mit dunkleren Flecken, während es im Winter einen grau-braunen Ton annimmt, um sich besser in der Umgebung zu tarnen. Die Ohren sind lang und spitz, und die Augen sind groß und auffällig.


Lebensweise:

Feldhasen sind vorwiegend dämmerungs- und nachtaktiv. Sie sind Einzelgänger und haben ein ausgeprägtes Revierverhalten. Die Weibchen, auch Häsinnen genannt, graben flache Mulden, sogenannte Sassen, in denen sie ihre Jungen zur Welt bringen. Die Kleinen sind Nestflüchter, was bedeutet, dass sie bereits kurz nach der Geburt vollständig behaart und mit geöffneten Augen das Nest verlassen können.


Ernährung:

Feldhasen sind Pflanzenfresser und ernähren sich hauptsächlich von Gräsern, Kräutern, Blättern und landwirtschaftlichen Kulturen wie Getreide. Sie sind in der Lage, pflanzliche Nahrung effizient zu verdauen und haben spezielle Körperanpassungen, um auch harte Pflanzenfasern zu verwerten.


Fortpflanzung:

Die Paarungszeit der Feldhasen liegt hauptsächlich im Frühjahr. Die Weibchen werden trächtig und bringen nach einer Tragzeit von etwa 42 Tagen ihre Jungen zur Welt. Ein Weibchen kann im Jahr mehrere Würfe haben. Die Babys werden in der Regel nur in den ersten Lebenswochen gesäugt und sind bereits nach wenigen Wochen selbstständig.


Schutzstatus:

Feldhasen sind in einigen Regionen aufgrund von Lebensraumverlust, intensiver Landwirtschaft und Jagd unter Druck geraten. In einigen Ländern stehen sie daher unter Schutz und dürfen nicht gejagt werden. Feldhasen sind auch in der Roten Liste der bedrohten Arten als "potenziell gefährdet" eingestuft.

Der Feldhase ist ein faszinierendes und anpassungsfähiges Tier, das eng mit landwirtschaftlichen Landschaften verbunden ist.


Also was ich über diesen Angeber ( sonst würde er sicher nicht Meister Lampe gennant werden) alles erfahren habe.

Mhh eigentlich gar nicht so blöd gelaufen, meine morgendliche Ruhestörung.


Bis bald, Wuff eure Aris


コメント


コメント機能がオフになっています。
bottom of page